Motorsegler wird immer beliebter…

Gerade in Zeiten, in denen es schwierig ist, mit dem Segelflugzeug in die Luft zu kommen, erfreut sich die Motorsglerausbildung steigender Beliebtheit. Ein Motorsegler hat gegenüber einem „klassischen“ Motorflugzeug den Vorteil, dass er verhältnismäßig einfach zu fliegen und zu bedienen und im Unterhalt deutlich günstiger ist.

Im Gegensatz zum Segelflugzeug (es gitb einige Ausnahmen) startet der Motorsegler aus eigenem Antrieb und wird meist auch mit drehendem Propeller betrieben. Es ist aber auch möglich, den Motor in der Höhe abzuschalten und lautlos zu fliegen – wie mit einem Segelflugzeug. Deswegen haben Motorsegler auch längere Flächen als die meisten anderen kleinen Motorflugzeuge.

Im Verein haben wir eine Super Dimona, die auch für die Ausbildung zugelassen ist. Auf den Fotos seht ihr einen Falken (private Halterschaft), der sich ebenalls wunderbar für die Ausbildung eignet. Anbei einige Fotos einiger Ausbildungsflüge in den letzten Wochen – und ein Blick auf die neue Start- und Landebahn in Aachen.