Segelflieger werden…

Am Anfang der Ausbildung fliegt der Schüler mit einem erfahrenen Lehrer in einem Doppelsitzer. In dieser Zeit lernt der Schüler die Grundlagen, bis er ein Segelflugzeug selbstständig steuern kann. Die A-Prüfung beendet den ersten Ausbildungsabschnitt mit drei Flügen ohne Lehrer. Danach werden die Kenntnisse des Schülers mit Hilfe der Lehrer weiter vertieft und er hat ausreichend Gelegenheit, alleine Erfahrungen im Umgang mit Segelflugzeugen zu sammeln. Bei der B- und der C-Prüfung werden weitere fliegerische Fähigkeiten nachgewiesen.

ask21-3.jpg

Auch theoretischer Unterricht muss parallel zur praktischen Ausbildung absolviert werden. Er findet vorwiegend in den Wintermonaten statt. Es gibt kleine Theorieprüfungen am Anfang der Ausbildung. Ein Sprechfunkzeugnis muss absolviert und schließlich die große Theorieprüfung bestanden werden. Das Bestehen der theoretischen Prüfungen ist natürlich Vorraussetzung für die Zulassung zur praktischen Prüfung. Erst dann steht die Luftfahrerscheinprüfung an, die die Ausbildung abschließt.

Gibt es Altersgrenzen?

  • Jeder Flugtaugliche ab 14 Jahren kann Segelflieger werden.
  • Der Luftfahrerschein wird allerdings frühestens am 16. Geburtstag ausgehändigt, auch wenn die Prüfung schon vorher abgelegt wurde.

Wie lange dauert die Ausbildung?

In der Regel dauert die Ausbildung, wenn sie im Verein absolviert wird, ca. 2-3 Jahre. Das ist jedoch abhängig von dem Engagement des jeweiligen Schülers / der Schülerin, von seiner / ihrer Auffassungsgabe und natürlich vom Wetter.

Was braucht man nun?

Vor Beginn der Ausbildung:

  • Kopie Personalausweis / Reisepass zwecks Feststellung des Mindestalters
  • Bei Minderjährigen: Zustimmungserklärung beider (!) gesetzlichen Vertreter
  • unterschriebenen Aufnahmeantrag und Enthaftungserklärung
  • Erklärung über schwebende Strafverfahren
  • Kopie des Tauglichkeitszeugnisses. Das Tauglichkeitszeugnis muss spätestens vor dem ersten Alleinflug vorliegen. Der Ausbildungsbetrieb weist aber den Bewerber vor Beginn der Ausbildung darauf hin, dass die Lizenz nur bei nachgewiesener Tauglichkeit erteilt wird!! (§ 24 (5) LuftVZO)

Zur theoretischen Prüfung zusätzlich:
(schickt der Cheffluglehrer an die Bezirks-Regierung)

  • Antrag auf Abnahme der Prüfung
  • 1 Passbild
  • Polizeiliches Führungszeugnis Belegtart „O“ aus dem Bundeszentralregister
    (direkt an die BezReg)
  • Auszug aus dem Verkehrszentralregister
    (direkt an die BezReg)
  • Kopie des Ausbildungsnachweises (1/2 Ausbildung muss erledigt sein)

Zur Erteilung der Lizenz nach bestandener praktischer Prüfung:
(schickt der Fluglehrer an die Bez-Reg)

  • Antrag auf Erteilung der Lizenz
  • Ausbildungsnachweis (Original komplett ausgefüllt)
  • Kopie des Sprechfunkzeugnisses
  • Bescheinigung über Sofortmaßnahmen am Unfallort (Original)
  • Bescheinigung über den 50 km Streckenflug / 100 km mit Lehrer

In allen Phasen der Ausbildung – das betrifft auch die Formalia – stehen die Fluglehrer des LVA natürlich jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.