LS4 D-4543

Die LS4 ist ein einsitziges Hochleistungs-Segelflugzeug des deutschen Herstellers Rolladen Schneider und wurde von 1980 bis 2007 in Serie gefertigt. Sie stellt den eigentlichen Nachfolger der LS-1f dar und wurde mit Fokus auf angenehme Flugeigenschaften und verbesserten Leistungen gegenüber der LS-1f entwickelt. In den 1980er-Jahren belegte die LS-4 auf vielen nationalen und Internationalen Wettbewerben die vorderen Plätze. Mit 1050 gefertigten Exemplaren belegt die LS4 den dritten Platz der am häufigsten gefertigten Segelflugzeuge. Wegen ihrer guten Gleitzahl und den gutmütigen Flugeigenschaften wird die LS4 heute sowohl für Leistungsflüge als auch für Anfängerschulung eingesetzt.

2015-05-22 Merzbrück LVA DSC_3226

Technische Daten:

Kenngröße
Daten
Konstrukteur
Wolf Lemke
Klasse
Standardklasse (ohne Wasserballast auch Clubklasse)
Erstflug
1980
Gebaute Einheiten
LS4 und LS4-a: 837 LS4-b: 211, insg. 1048
Sitzplätze
1
Bauart
Flächen: GfK-Schaum-Sandwich, Rumpf: GfK
Flügelprofil
Wortmann modifiziert
Flügelspannweite
15,00 m
Länge
LS4-a: 6,84 m LS4-b: 6,66 m
Flügelfläche
10,5 m²
Flügelstreckung
21,4
Flächenbelastung
31–45 kg/m²
bestes Gleitverhältnis
1:40,5
geringstes Sinken
0,60 m/s
Höchstgeschwindigkeit
280 km/h
Mindestgeschwindigkeit
68 km/h
sichere Lastvielfache
+5,3 g bis −2,65 g
Wasserballast
160 Liter, LS4 WL: 100 Liter
Leergewicht
235 kg
max. Zuladung
110 kg (Pilot und Fallschirm), LS4 WL: 100 kg
min. Zuladung
70 kg (55 kg mit drei Trimmgewichten)
max. Flugmasse
LS4-a: 475kg LS4-b: 525kg
max. Masse d. nichttragenden Teile
230 kg
Index
104 bzw. 105 mit Winglets